Meet the trainer!
18. April 2021
Europameisterschaft, 25km Freiwasser
8. Mai 2021

Pacing-Studie zur Optimierung des Endspurt-Verhalten

In den vergangenen Wochen wurde eine wissenschaftliche Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Tim Meyer und Dr. Andreas Venhorst beim Saarländischen Schwimm-Bund e.V. durchgeführt.
Ziel dieser Studie ist es, die Optimierung des Endspurt-Verhaltens bei 1500m Freistil im Beckenschwimmen mit dem Virtual Swim Trainer zu untersuchen.
Was ist das Studienziel?
Die Ausprägung vom Endspurt-Verhalten im 1500-m Freistil Beckenschwimmen ist im Wettkampf gut untersucht. Schwimmer führen meist einen Endspurt auf dieser Wettkampfstrecke aus, wobei das Ausmaß des Endspurts abhängig von der Platzierung ist, und besonders stark ausgeprägt ist, wenn Medaillen zu gewinnen sind.

Der direkte Effekt auf die absolute Endzeit im Wettkampf hingegen ist nicht bekannt. Der Einfluss von einem Endspurt auf physiologische und biomechanische Charakteristika ist nicht untersucht.

Die Ableitung und Schlussfolgerungen aus der Analyse dessen, würde eine Optimierung des Pacingverhaltens im Rennen ermöglichen.

Schwimmer könnten die Ausprägung ihres Endspurtverhaltens optimieren, indem sie eine Pacingstrategie für das Rennen entwickeln, welche alle energetischen Ressourcen optimal nutzt und auch motivationale Faktoren, welche das Endspurtverhalten beeinflussen, berücksichtigt.

Daraus könnten sich Empfehlungen für Training und Wettkampf herleiten, um beim Sportler keine Überforderung im Training und keine Unterforderung im Wettkampf zu erreichen.
Was ist ein Virtual Swim Trainer?
Der Virtual Swim Trainer ist ein LED-Lichtsystem welches als „Schrittmacher“ Unterwasser verwendet wird. Das LED-Lichtband wird über der Mitte einer 50 Meter Bahn am Boden des Schwimmbeckens angebracht. Die Lichter des LED-Bandes werden über den Swim Session Creator (Indico Technologies, Turin, Italien) programmiert. Die Lichter leuchten in der eingestellten Geschwindigkeit (Zeit) gleichmäßig auf und geben somit die Schwimmgeschwindigkeit an.

Die Wenden werden dem Schwimmer über ein weißes Licht angezeigt.
Die Durchführenden der Studie bedanken sich dür die Unterstützung bei der Firma Indico Technologies aus Italien und dem Saarländischen Schwimm-Bund und dem Landestrainer Felix Weins.