Saarländische Kurzbahnmeisterschaften 16. November 2015 Drucken
Schwimmen
Noelle_Werner_Hannah_Schirra_Ciara-Julie_Enders_021Am Freitag, den 06.11.2015 starteten in Völklingen die diesjährigen Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften. An den Start gingen Olympioniken, WM-Teilnehmer sowie Schwimmerinnen und Schwimmer aus 17 saarländischen Vereinen. Auf sechs Bahnen konnten die Athleten ihr Können unter Beweis stellen. Das Motto des Wochenendes lautete: Kämpfen um Edelmetall und um die Teilnahme an den Jugend- und Offenen Finals. Für die Kaderschwimmer waren die Meisterschaften zudem eine der letzten Möglichkeiten vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal, ihre Zeiten zu verbessern. Von besonderem Interesse für die Zuschauer waren sicherlich die Wettkämpfe der saarländischen Top-Schwimmer.

So erschwamm sich unser Top-Athlet im Freiwasser Andreas Waschburger (Olympiateilnehmer in London 2012) das erste Mal seit fünf Jahren über 200m Schmetterling wieder den Saarlandmeister-Titel. Hochkarätig waren auch die ausgetragenen Rennen zwischen Andreas Waschburger und Daniel Kober (Europameister in der Staffel bei den Open Water Europameisterschaften 2015) über die 1500m und 800m Freistilstrecken. Andreas musste sich hier seinem jüngeren Teamkollegen, der im Becken seine hervorragende Taktik und sein Können unter Beweis stellte, geschlagen geben.

Ebenfalls zu erwähnen sind eine Reihe neuer Saarland-Rekorde. So knackte Nico Perner, der einen hervorragenden Wettkampf über das gesamte Wochenende hinlegte, über die 400m Lagen den Saarland-Jugend-Rekord. Einen neuen Jahrgangsrekord erschwamm sich Nico auch über 50m Brust. Über 1500m Freistil weiblich stellte Sarah Bosslet (Vierte in der Gesamtwertung EU Cup Open Water) ebenfalls einen neuen Saarland-Rekord auf. Sechs Jahrgangsrekorde ergatterte der im Jahr 2006 geborene Michael Raje von den WSF Zweibrücken. Über 50m Freistil konnte Jonathan Berneburg den Jugend-Saarland-Rekord einstellen.

Jeder Start von Marlene Hüther wurde von den jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmern mit neugierigen Augen beobachtet. Trotz zuvor absolvierten, sehr anstrengenden Wochen im Trainingslager mit dem Perspektiv-Team Rio 2016 schwamm Marlene hervorragende Rennen. Ellen Olsson aus dem schwedischen Nationalteam (Startrecht WSF Zweibrücken) schwamm zum ersten Mal bei den Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften. Sie trainiert zurzeit am saarländischen DSV- Stützpunkt. Sehr gute Leistungen brachte auch Antonia Massone. Moritz Bartels, der zunächst nach den 1500m Freistilstrecke unzufrieden mit seinen Leistungen aus dem Wasser kam, steigerte sich über das Wochenende. Leider nicht am Start befand sich Christoph Fildebrandt, der mit einer Erkältung zu kämpfen hatte.

Mit jeweils mehreren Saarlandmeistertiteln gingen Maxine Piller, Emelie Schnagl, Caroline Utzig, Valentina Schön, Noah Wassenberg, Till Seydel, Marten Schmidt, Cedric Schmidt und Nick Werner nach dem Wochenende nach Hause. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die jüngsten Teilnehmer, die ebenfalls super Leistungen brachten. Nachwuchsathleten wie Jana von den Driesch, Anna Apushkinskaya, Katharina Zwing, Hannah Schirra, Jola Frey, Noelle Werner, Eugen Zapp, Lukas Fritzke, Jonas Valeske, Martin Mönch, Nils Ewerling, Carl Morris Magold waren Dauergäste auf dem Siegerpodest.

Der größte Wunsch der jüngsten Athleten ist es, in die Fußstapfen der saarländischen Top-Athleten zu treten. Zitat aus einem Interview eines Nachwuchsschwimmers in der Saarbrücker Zeitung: „Der Start über die 1500m Freistil hat sich schon deshalb gelohnt, weil ich neben Andreas Waschburger ins Becken ging. Ich finde es toll, dass er hier schwimmt. Olympia ist das Größte was man erreichen kann.“

Evelina Werner