Schwimm-WM 2015 in Kazan 27. August 2015 Drucken
Schwimmen

Marelene_Hther_Annika_Bruhn_Christoph_Fildebrandt1Vom 24.08.2015 bis zum 09.08.2015 fanden in Kazan die 16. Weltmeisterschaften im Schwimmen statt. Mit dabei im deutschen Team waren vier saarländische Top-Athleten, die sich während der Wettkämpfe sehr gut präsentierten. Insbesondere Christoph Fildebrandt, zunächst als Ersatzmann nominiert, entwickelte sich im Trainingslager hervorragend und wurde dann während der WM vom DSV-Cheftrainer Henning Lambertz für drei Staffeln nominiert. In der 4x200m Kraul-Staffel belegte Christoph mit seinem Team den fünften Platz. Hier musste er ein taktisches Rennen schwimmen, um Bronze für den DSV möglich zu machen. Nach dem Wechsel war der Abstand jedoch schon zu groß und Christoph musste am Ende seinem hohen Tempo Tribut zollen. Schon am nächsten Tag in der 4x100 Kraul-Mix-Staffel gelang ihm dann mit 0:49,00 die schnellste DSV-Zeit in diesem Jahr über die 100m. Am letzten WM Tag setzte Filde schließlich noch Einen drauf und führte die 4x100m Lagenstaffel als Schlussschwimmer zunächst ins Finale. Dort schwamm er die Schlussstrecke über 100m Freistil in beachtlichen 0:48,2 und erreichte damit mit seinem Team Rang sieben.

Überzeugen konnte auch Annika Bruhn. Ihr gelang es, sich mit den 4x100m Lagen-Mix Bronze zu sichern und am Ende die starken Russen und Chinesen auf Distanz zu halten. Die ERSTE WM- Medaille für das Saarland in diesem Jahrtausend war gewonnen! Außerdem führte Annika die 4x200m Freistil-Staffel sowie die 4x100m Lagen-Staffel mit einer direkten Qualifikation zu den Olympischen Spielen nach Rio.

Auch unsere jüngste saarländische Teilnehmerin, die 17-jährige Rothenbühl-Gymnasiastin Marlene Hüther, präsentierte sich hervorragend. Dreimal wurde sie in den Staffeln von Henning Lambertz eingesetzt. Unter anderem verstärkte sie die 4x200m Freistilstaffel und konnte so zur erfolgreichen Olympiaqualifikation der Staffel beitragen. Marlene konnte im Kazan wichtige Erfahrungen für ihre weitere Schwimmkarriere sammeln.

Der vierte Saarländer ging in Kazan im Freiwasser an den Start. Andreas Waschburger hat sich sowohl über die 10km als auch über die 25km zum Auftakt der WM gut verkauft. Er hat alles versucht, um sich die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio 2016 zu sichern und ist am Ende über die 25km nur knapp an den Top 10 vorbeigeschwommen. Damit konnte er sich nicht direkte für die Olympischen Spiele in Rio qualifizieren. Nun muss er die Qualifikationskriterien des DSV für das zweite und letzte Qualifikationsrennen abwarten und am 11./12. Juni 2016 in Sebutal um sein Ticket für Rio kämpfen. Hier werden nur zwei Deutsche Athleten ins Rennen gehen, die um ein Ticket kämpfen.

Mit 1x Bronze und insbesondere mit den Qualifikationen der Staffeln hat das Saarland eine sehr erfolgreiche WM im Kazan absolviert.

Annika_Bruhn_Kazan1Andreas_Waschburger_Hannes_Vitense1

Evelina Werner