Silber für die saarländischen Damen bei der DMS 1. Bundesliga Essen 2016 10. Februar 2016 Drucken
Saarlndische_Damenmannschaft_DMS_Essen_2016Für ein derart kleines Bundesland wie das Saarland ist die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der ersten Bundesliga ein Beweis für das hohe Leistungsnievau seiner Top-Athleten. Am Freitag fuhr unser Team, begleitet von den beiden Landestrainern Ralf Steffen und Hannes Vitense, nach Essen. Dieses Jahr fand die hochkarätige Veranstaltung, bei der sich die stärksten Mannschaften aus Deutschland messen, im neuen Sportbad Thurmfeld statt. In einer besonderen Atmosphäre starteten am Samstag unsere Frauen und Männer in den Wettkampf und kämpften bis zum letzten Rennen, was sich richtig lohnen sollte. Am Sonntagnachmittag bestieg unsere Frauenmannschaft, die aus elf Top-Schwimmerinnen aus dem Saarland besteht, das Podest. Sie wurden Zweiter hinter der Heimmannschaft des SG Essen - das beste Ergebnis für das saarländische Team seit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga im Jahr 2010. Die meisten Punkte erzielten unsere Top-Hoffnungsträgerinnen für Rio Marlene Hüther und Annika Bruhn. Stark zeigten sich auch Antonia Massone, Rosalie Käthner und unsere jüngste Teilnehmerin Celine Rieder. Außerdem trugen Vanessa Dehaut, Sarah Bosslet, Ines Biehler, Julika Niegisch, Ellen Olssen und Lisa Müller zu den hervorragenden Leistungen der Frauenmannschaft bei. Den dritten Platz erschwammen sich die Frauen vom SV Nikar Heidelberg. Die Herrenmannschaft  aus dem Saarland verfehlte nur sehr knapp das Podest. Sie belegte den vierten Platz hinter dem SV Nikar Heidelberg. Hier überzeugten Christoph Fildebrandt, Till Pallmann und Nico Perner mit hervorragenden Leistungen. Stark unterwegs waren auch Daniel Kober, Andreas Waschburger, Mathieu Mattelaer und  Jonathan Bernerburg. Unterstützt auf der Jagd nach den Punkten wurden sie durch folgende weitere Top-Schwimmer aus dem Saarland: Julius Klein, Jean-Marc Emser, Jurek Frey, Lucien Haßdenteufel, Frank Schmidt und Patrick Lattwein.

 

Evelina Werner