EM Hoorn 2016 24. August 2016 Drucken
Das Team Saarland startete mit drei saarländischen Athleten bei den diesjährigen Europameisterschaften im Freiwasser. Eine insgesamt tolle Entwicklung in dieser Extremsportart, die für das kleine Bundesland sehr erfreulich ist.

Andreas Waschburger ist seit Jahren in der erweiterten Weltspitze mit dabei und gewann auch in diesem Jahr mit dem Team eine Silbermedaille. Leider musste er sich nach einem taktischen Fehler über 10km mit Platz 17 begnügen. Hier hat er viel riskiert - am Ende zu viel - um vorne nochmal im Kampf um Topplatzierungen eingreifen zu können. Über 25km konnte er dann sein Potenzial nicht mehr abrufen: zu viele Rennen in den letzten Wochen machten sich muskulär bemerkbar und schwere Bedingungen bei unter 20 Grad ließen ein gutes Rennen nicht mehr zu. Die beiden Neuen in der DSV-Equipe sollten erst mal Erfahrungen sammeln. Nach anfänglich gutem Beginn konnte Felix Bartels zum Auftakt der EM über 10km zwar zunächst mithalten, im letzten Drittel des Rennens machte sich dann aber bemerkbar, dass Felix zu Beginn der Woche noch mit einem Infekt zu kämpfen hatte. Der junge Zweibrücker war jetzt jedenfalls einmal dabei und wird sich sicherlich auch in den nächsten Jahren weiterhin positiv entwickeln. Dies war sicher nicht sein letzter Einsatz im DSV-Team und er wird sicher noch viele Gelegenheiten bekommen, es besser zu machen. Sarah Bosslet ist mit ihren 22 Jahren zwar schon eine erfahrene Athletin, musste allerdings in ihrer Karriere verletzungsbedingt länger pausieren. Umso erfreulicher die Entwicklung in den letzten Jahren. Spätestens jetzt gilt es den Blick nach vorne zu richten und in den nächsten Jahren den Aufwärtstrend fortzusetzen. Zum Auftakt der EM konnte sie über die 5km einen ordentlichen 11. Platz belegen, obwohl das Time Trial Event (alleine gegen die Uhr) sicher nicht zu ihren Stärken gehört. Über die 25km war Sarah insgesamt gut vorbereitet und hoch motiviert. Zu Beginn gestaltete sich das Rennen positiv, die ersten 10km waren sehr ruhig und das Feld blieb zusammen. Schon sehr früh überholte das Männerfeld die Frauen, was am Ende immer heißt, taktisch gut agieren zu können. Dies gelang Sarah auch zunächst, aber das Feld der Frauen blieb ungewöhnlich lange im Feld der Männer dabei. Das kostet bei niedrigen Temperaturen natürlich gerade einen Rookie wie Sarah auf der extrem harten Wettkampfstrecke viel Kraft und Energie. Einige Männer und Frauen mussten das Rennen dann auch vorzeitig abbrechen. Sarah hingegen kämpfe sich durch und belegte am Ende einen guten achten Platz bei ihrer internationalen Prämiere. Darauf lässt sich in den kommenden Jahren aufbauen (alles braucht seine Zeit). Glückwunsch zu diesen Ergebnissen und Erfahrungen - es war im Open Water für das Team Saarland eine extrem erfolgreiche Saison. Mit Platz zwei im Medaillen-Spiegel der diesjährigen DM im Freiwasser in Hamburg und fünf internationalen Einsätzen, zudem tolle Fortschritte auch bei den Jüngsten, habt Ihr, liebe Athleten, eine tolle Saison hingelegt. Weiter so, hervorragend gemacht TEAM SAARLAND und auf geht es in die neue Saison.

 Evelina WernerFelix_Bartels_und_Andreas_Waschburger_bei_den_Freiwasser_Europameisterschaften_2016aaaaSarah_Bosslet_Freiwasser_Europameisterschaften_2016aaaaaaaaaaaaaaa