Landesvielseitigkeitsstest 2018 19. September 2018 Schwimmen Drucken
Zentraler Landesvielseitigkeitstest 2018 der Jahrgänge 2005 bis 2010

ssb_logo_transparent_2011Vom 20.10. – 21.10.2018 findet an der Landessportschule Saarbrücken der Zentraler Landesvielseitigkeitstest 2018 der Jahrgänge 2005 bis 2010.


Anmeldeschluss ist bereits am Sonntag,der  14.10.2018, 22.00 Uhr!

Hier finden sie ale Unterlagen für den LVT 2018 zum downloaden:


 
Katrin Donnevert auch im Becken beeindruckend erfolgreich 09. Mai 2018 Masterschwimmen Drucken

UHMG5024aKatrin Donnevert auch im Becken beeindruckend erfolgreich

Bei den 34. Internationalen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ in Wetzlar vom 22. bis 24. April 2018 hat Katrin Donnevert eine Serie herausragender Leistungen gezeigt.

In der AK 35 gewann das Friedrichsthaler Langstreckenass Gold über 200m Schmetterling in 02:43,22 und lag damit über 10 Sekunden vor dem restlichen Feld.

Zuvor hatte sich die Masters Schwimmerin bereits über 1500m Freistil in 20:01,86 Silber geholt. Die Oberärztin spulte dabei fast konstant einen1:20ziger Schnitt herunter, sodass ihre Teammitglieder ihr auch eine erfolgreiche Karriere als Uhrmacherin prophezeiten.

Abgerundet wurde der erfolgreiche Wettkampf mit einer weiteren Silbermedaille über 400m Freistil in 05:14,20.

Nach ihrer Bronzemedaille im Jahr 2017 im Freiwasser belohnte sich Katrin Donnevert nun auch im Beckenschwimmen – trotz großer beruflicher Belastung - für ein weiteres hartes und konsequentes Trainingsjahr.

 

Michael Conrad

 
Absage der geplanten Trainer C-Lizenz Ausbildung 09. Mai 2018 Nachrichten Drucken
ssb_logo_transparent_2011Absage der geplanten Trainer C-Lizenz Ausbildung

Leider müssen wir die geplante Trainer C-Lizenz Ausbildung absagen, da wir vom DSV leider keine Dozenten geschickt bekommen.
Wir bedauern die kurzfristige Absage. Alle angemeldeten Teilnehmer wurden bereits per email benachrichtigt.
Wir arbeiten aber an einem weiteren Ausbildungsangebot zur C-Lizenz im Herbst diesen Jahres und werden dieses voraussichtlich in der kommenden Woche bekanntgeben.

René Göhler / Fachwart Lehrwesen
 
2. Saarbrücker Turn- und Sportkongress 09. Mai 2018 Nachrichten Drucken

STB-Kongress_banner_823x315Schaut über den Tellerrand!

2. Saarbrücker Turn- und Sportkongress

2018 ist wieder unser Kongress-Jahr. Nach dem Auftakt und großen Erfolg im Jahre 2016 mit über 500 Teilnehmern geht der „Saarbrücker Turn- und Sportkongress“ am 29./30. September 2018 an der Hermann-Neuberger-Sportsschule in die nächste Runde. Der Saarländische Turnerbund (STB) präsentiert den 2. Saarbrücker Turn- und Sportkongress 2018 in Zusammenarbeit mit dem Landessportverband für das Saarland sowie den Fachverbänden Behinderten- und Rehabilitations Sportverband Saarland, Saarländischer Landesverband für Tanzsport, Saarländischer Schwimm-Bund, Turnverband Mittelrhein, Rheinhessischer Turnerbund und Sportwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes.

Weiterlesen


 
Offene Süddeutsche Meisterschaften 07. Mai 2018 Schwimmen Drucken

Team_Saarland_2018_Sddeutsche_Meisterschaften_Dresden_Bild3aOffene Süddeutsche Meisterschaften, Süddeutsche- Jahrgang und Schwimmmehrkampf 2018

Am Wochenende vom 27.04. bis 29.04.2018 fanden in Dresden die Süddeutschen - offenen und Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 1999-2003 statt. Parallel wurden in Erlangen der Süddeutsche Schwimmmehrkampf sowie die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge ausgetragen. Die SSG Saar Max Ritter war auf beiden wichtigen Wettkämpfen mit einem starken Feld vertreten. An diesem Wochenende bot sich die letzte Möglichkeit, weitere Pflichtzeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) zu schwimmen, sowie einen letzten größeren Formtest vor den DJM zu absolvieren. Valentina Schön (2002) unterbot in der Dresdner Schwimmhalle mit über vier Sekunden ihre bisherige Bestzeit und damit eine weitere Norm über 400m Freistil in 4:38,30, womit sie auch gleichzeitig Bronze in ihrem Jahrgang gewinnen konnte. Eine weitere Normzeit schaffte Valentina über die 100m Freistilstrecke. Lara Zwiener (2002) gelang dies über 50m Brust, wo sie in einer Zeit von 0:34,82 Süddeutsche Vizemeisterin in ihrem Jahrgang wurde. Überzeugend waren auch die Leistungen von Jurek Frey (1997). Er konnte mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 200m Rücken als Zweiter anschlagen und sich damit den Süddeutschen Vizemeister-Titel in der offenen Klasse erschwimmen. Die Vielstarterin Emelie Schnagl (Jahrgang 2001) wurde viermal Süddeutsche Jahrgangsmeisterin. Ihre Goldmedaillen ergänzte Emelie mit der Bronzemedaille über 200m Brust. Mit ihren hervorragenden Zeiten schwamm sich Emelie gleich viermal in die Finale der offenen Klasse, wo sie sich zweimal mit dem vierten Platz zufrieden geben musste. In der neuen Schwimmhalle am Freiberger Platz waren die Athleten des Saar-Teams nicht vom Podest wegzudenken. Mit weiteren Medaillen wurden für ihre harte Arbeit belohnt: Anabel Ivanov, Maxine Piller, Hannah Schirra und Patrick Lattwein.

Maxine_Piller_Siegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_Dresden_Bild5Anabel_Ivanov_Siegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_Dresden_Bild6

Lara_Zwiener_Siegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_Dresden_Bild2aEmelie_Schnagl_Siegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_Dresden_Bild1a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Nachwuchsteam der SSG Saar Max Ritter präsentierte sich bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften und dem Süddeutschen Schwimmmehrkampf in Erlangen ebenfalls in Top-Form. Mit insgesamt 18 Medaillen - davon viermal Gold, achtmal Silber und  sechsmal Bronze- kehrten sie ins Saarland zurück. So oft wie kein anderes Team standen die Saarländer an diesem Wochenende auf dem Podest. Im Medaillenspiegel belegte die SSG Saar Max Ritter damit Platz zwei hinter den Schwimmern aus Rheinhessen. 42 persönliche Bestzeiten wurden aufgestellt und insgesamt 10 verschiedene Schwimmerinnen und Schwimmer standen auf dem Podest. Dies zeigt, dass die SSG Saar Max Ritter im Jugendbereich in der Breite gut aufgestellt ist. Hervorragend sind die Siege im Jahrgang 2006. Im Freisteilmehrkampf wurde Lukas Fritz und im Brustmehrkampf Michael Rate Süddeutscher Mehrkampfmeister. Im Jahrgang 2005 holte sich Elias Maurer im Freisteilmehrkampf den Vizemeistertitel.   Evelina Werner

Katharina_Zwing_Siegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_Erlangen_Bild4aSiegerehrung_50m_Brust_im_Jahrgang_2004_2._v.l._Jana_von_den_Driesch_Bild_7a

Carl_Morris_Magold_Siegerehrung_Sddeutsche_Erlangen_Bild_8aSiegerehrung_Sddeutsche_Meisterschaften_3._v.l._Marten_Schmidt_Bild_9a

 

 
Kampfrichterfahrt am 1.September 2018 25. April 2018 Nachrichten Drucken

ssb_logo_transparent_2011Die diesjährige Kamfprichterfahrt findet am Samstag, den 1. September 2018 statt.

Sie führt uns zurück ins 18. Jahrhundert und endet irgendwann in der Zukunft!

Abfahrt: 06:30 Uhr

in St. Ingbert, Rendezvousplatz (neben Rathaus)
07:00 Uhr
in Saarbrücken, Totohaus

Anmeldung bei: Martin Baldes ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Kampfrichterfahrt 2018

 
Auch der Vizemeister bekommt keine Punkte 20. April 2018 Vereine Drucken

SVF1Friedrichsthal gewinnt gegen Ludwigshafen II mit 9:3 und das vierte Spiel in Folge

Anders als vor der Saison zu erwarten, hatte Ludwigshafen II – hinter Neustadt in den letzten Jahren zuverlässig Vizemeister – in den Partien gegen Kaiserslautern und Neustadt III bereits Punkte liegen lassen. Den in starker Besetzung angetretenen Hausherren standen auf Ludwigshafener Seite lediglich zehn Spieler gegenüber, die im Gegensatz zu früheren Partien mit lediglich zwei Spielern der Zweitligamannschaft angetreten waren. So gingen die Saarländer als klarer Favorit in die Partie und wollten die zwei Punkte unbedingt im Bad behalten.

Dafür wären aber gerade in der Anfangsphase Tore hilfreich gewesen. Friedrichsthal agierte zwar klar überlegen und erspielte sich Chancen, vergab diese aber teilweise kläglich oder spielte sie nicht sauber zu Ende. Deutlich besser agierten da die Gäste aus der Pfalz, die ihre ersten Chancen direkt nutzten und trotz deutlich weniger Spielanteilen und Torschüssen plötzlich mit 2:0 führten. Obwohl die Friedrichsthaler etwas zu hektisch spielten und zunächst das Tor einfach nicht treffen konnten, blieben sie ruhig und nutzen durch Pascal Hinz einen Wechselfehler in der Abwehr der Gegner zum Anschlusstreffer. Kurz vor der ersten Pause egalisierte Tobias Bauer in Überzahl den Spielstand. Dem Spiel der Gastgeber gab dies noch mehr Sicherheit, was sich jedoch nicht auf der Anzeigetafel niederschlug, da zahlreiche Chancen von den verschiedensten Positionen vergeben wurden. Dadurch konnte nach einem weiteren Treffer in Überzahl für die Saarländer – dieses Mal durch Nick Bärtschi – Ludwigshafen den Ausgleich erzielen und das Spiel zur Pause offen halten (3:3). Nach dem Seitenwechsel gelang es Friedrichsthal dann endlich, sich abzusetzen. Eine fast tadellose Abwehrarbeit und Tore von Maximilian Simonett, Andrzej Szczurkiewicz und Tobias Bauer ergaben eine 6:3-Führung vor der letzten Pause. Im vierten Viertel spielten die SVFler zunächst so weiter und bauten ihre Führung bis zum 9:3 durch Oliver Krause aus, bevor sich in den letzten Minuten im Angriffsspiel wieder der Schlendrian einschlich und reihenweise Möglichkeiten ausgelassen wurden.

Schlussendlich gewann Friedrichsthal hochverdient mit 9:3. Während man durch die ausgelassenen Chancen einen Statistiker in den Wahnsinn getrieben hätte, wäre diesem jedoch positiv die gute Quote im Überzahlspiel (3 von 5) und die starke Zweikampfführung in der Abwehr aufgefallen (eine Halbzeit ohne Gegentor). Aufgrund der mehr absolvierten Spiele grüßt Friedrichsthal immer noch vom Platz an der Sonne und kann nun die Leistungen der Konkurrenz abwarten, da vor den abschließenden drei Partien (Ausswärtsspiele gegen Kaiserslautern und Ludwigshafen II in der Liga sowie im Pokalhalbfinale erneut gegen Ludwigshafen II) einige Zeit spielfrei sein wird.

Es spielten: Paul Kintzel (T), Holger Huber (0 Tore/1Ausschlussfehler), Yannis Künstle (1/1), Pascal Hinz (1/0), Nick Bärtschi (2/0), Oliver Krause (1/0), Andrzej Szczurkiewicz (1/0), Rüdiger Schmadel, Nico Basters, Lukas Mathieu, Thomas Pink, Maximilian Simonett (1/1) und Tobias Bauer (2/1).

Lukas Mathieu

 
Junge SVFler wissen zu überzeugen 20. April 2018 Vereine Drucken

Lerhgang_Stuttgart1Junge SVFler wissen zu überzeugen 

In der Woche nach Ostern waren unsere Jugendspieler Maximilian Simonett und Tobias Bauer zum Sichtungslehrgang der süddeutschen Auswahl eingeladen. Im Untertürkheimer Inselbad konnten beide bei jeweils zwei Trainingseinheiten täglich zeigen, was sie bisher gelernt haben und im Wasser bereits können. Aufgrund ihres engagierten und guten Auftritts werden sie auch zum nächsten Lehrgang eingeladen werden. Ein großes Lob an die beiden für ihre Leistung und die beharrliche Trainingsarbeit in den letzten Monaten!

Lukas Mathieu

 
2. Termin Ordentlicher Landesverbandstag 2018 19. April 2018 Nachrichten Drucken

SSB_logo_entwuerfe2. Termin Ordentlicher Landesverbandstag 2018

Da der Verbandstag am 22. März 2018 aufgrund zu wenig anwesender Delegierter nicht beschlussfähig war, muss lt. unserer Satzung nach § 15.2 ein neuer Verbandstag einberufen werden.

Der Ordentliche Landesverbandstag 2018 findet nun statt am

Donnerstag 3. Mai 2018, 19.00 Uhr,

Hermann-Neuberger-Sportschule Saarbrücken (Haus der Athleten)

 
Trainer C-Lizenz 12. April 2018 Nachrichten Drucken
SSB_logo_entwuerfeAchtung! Der erste Termin zum Erwerb der Trainer C-Lizenz am Samstag, den 14.4.2018 und Sonntag, den 15.4.2018 muss leider entfallen!
 
Trainer C-Lizenz 03. April 2018 Nachrichten Drucken

SSB_logo_entwuerfeAn folgenden Terminen wird die Ausbildung zur Trainer C-Lizenz angeboten:

- 14. / 15. April 2018 (Achtung! Dieser Termin muss leider ausfallen!)

- 12. / 13. Mai 2018 (Termin fällt aus!)

- 02. / 03. Juni 2018 (Termin fällt aus!)

- 23. / 24. Juni 2018 (Termin fällt aus!)



Die Ausbildungszeiten sind:

- Samstags jeweils 09:00 - 18:00 Uhr
- Sonntags jeweils  09:00 - 14:00 Uhr

Es wird wieder Samstags und Sonntags ein Mittagessen in der Sportlermensa gestellt.

Die Ausbildung wird durch die Dozenten Edgar Sauerbier und Axel Dietrich vom DSV geleitet.
Die abschließende Prüfung findet am letzten Wochenende statt. Die genaue Prüfungsform wird zum Anfang der Ausbildung bekannt gegeben.

Bei Fragen bitte an den Lehrwart René Göhler wenden!

 
Waschi sichert sich das Ticket für die Freiwasser EM 22. März 2018 Schwimmen Drucken

Andreas_Waschburger_und_Sarah_Bosslet_in_Doha1Am Wochenende fand in Doha/Katar die erste Station der FINA Marathon Swim World Serie über die olympischen 10km im Freiwasser statt. Die Serie umfasst neun Stationen, an denen Weltklasse-Athleten an den Start gehen. Auch der DSV nahm mit Top-Athleten teil. Unter den deutschen Spitzen-Freiwasserathleten gingen auch unsere beiden Top-Schwimmer Sarah Bosslet und Andreas Waschburger an den Start. In Doha wurden die ersten Tickets für die EM im Freiwasser gelöst. In einem der hochkarätigsten Rennen der neun Stationen mit den besten Freiwasserschwimmern der Welt konnte Andreas Waschburger überzeugen. Andreas zeigte, dass er im Feld der Besten noch lange nicht wegzudenken ist. Nach 1:52,46 Stunden kam er als erster Deutscher und als Siebter in der Gesamtwertung ins Ziel. Damit sicherte er sich das direkte Ticket für die EM Freiwasser in  Glasgow (Schottland). Für Sarah Bosslet lief es diesmal leider nicht so gut. Aber wer Sarah kennt, weiß, dass sie nicht aufgeben wird. Sie schlug in einem starken Feld als 24. an.

Evelina Werner

 
Swim & Fun Days Essen 22. März 2018 Schwimmen Drucken

Bild_1_SSG_Saar_Max_Ritter_Mannschaft_bei_Swim__Fun_Days_in_Essen1Mit 21 Athleten aus dem Saarland fuhren am Freitagvormittag die saarländischen Landestrainer Felix Weins und Rene Göhler zu den diesjährigen Swim & Fun Days nach Essen. Nach drei Tagen Wettkampf in guter Stimmung war die Ausbeute der saarländischen Schwimmer bemerkenswert. Unsere jüngsten Teilnehmer Lukas Fritzke und Nikita Sorel Haubrich (beide Jahrgang 2006) konnten die Konkurrenz in Schach halten. Lukas absolvierte kein Rennen ohne einen Podestplatz zu erreichen. Stark zeigte er sich direkt am Freitag über die 800m Freistilstrecke, die nur offen ausgetragen wurde. Hier erreichte er neben einer fantastischen Bestzeit auch einen neuen saarländischen Jugend-Altersklassenrekord. Auf Erfolgskurs befanden sich auch Jana von den Driesch (2004) und Emelie Schnagl (2001). Jana gelang neben mehreren EYOF-Finaleinzügen sogar der Einzug in das offene Finale über 50m Brust. Ihre starken Leistungen wurden belohnt mit Podestplätzen, Bestzeiten und – am Wichtigsten – der Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Neben Emelie Schnagl konnten auch Katharina Zwing, Hannah Schirra und Marten Schmidt mehrere Medaillen-Ränge erkämpfen. So erschwamm sich Marten im 50m Brust EYOF-Finale Silber.  Die gezeigten, starken Leistungen zeigen die tolle Entwicklung unserer Jugend.  

Evelina Werner                           

Bild_4_Lukas_Fritzke1Bild_2_Jana_von_den_Driesch1Bild_3_Emelie_Schnagl1

 
Friedrichsthaler Stolperstein 21. März 2018 Vereine Drucken

SVF1Der SVF gewinnt in einem hochspannenden Spiel verdient mit 10:9 gegen den SC Neustadt II.

Nach den beiden Auswärtssiegen in Neunkirchen und Neustadt stand für die Friedrichsthaler endlich wieder ein Heimspiel auf dem Plan: Man empfing den Meister aus Neustadt, der bislang alle Spiele gewonnen hatte und das Hinspiel mit 10:5 gegen Friedrichsthal für sich entscheiden konnte. Der SVF konnte zwar erneut 13 Spieler an den Start bringen, musste aber dennoch auf gleich vier wichtige Spieler verzichten. So kamen die Rückkehrer Lucas Blechschmidt und Holger Huber zum Einsatz. Recht ähnlich war das Bild bei Gegner Neustadt, das zwar einige gute Spieler nicht und nur neun Akteure insgesamt aufbot, aber gerade mit Gergely Nagy Bundesligaklasse und eine Menge Spielerfahrung im Wasser hatte.

Eben dieser war es, der gemeinsam mit dem zweiten Torwart der Bundesligamannschaft den SCN immerzu im Spiel hielt. Friedrichsthal startete nämlich äußerst konzentriert in die Partie, stand sicher in der Abwehr und erspielte sich Chancen, die aber zunächst sämtlich am Keeper der Gäste hängen blieben. So ging Neustadt in Führung, die aber noch vor der ersten Pause von Nick Bärtschi in Überzahl egalisiert wurde. Im zweiten Spielabschnitt bot sich bis in die 14. Minute ein gleiches Bild: Friedrichsthal hatte mehr vom Spiel, verwertete jedoch seine Chancen nicht, wodurch die Gastmannschaft immer dran blieb und in der Schwächephase der Gastgeber kurz vor Schluss des zweiten Viertels nicht nur ausglich, sondern sogar mit der Schlusssirene und einem herrlichen Treffer doppelt in Führung ging (6:4). Die SVFler besannen sich nach dem Seitenwechsel zunächst nur teilweise: Die Abwehr stand sicher, während im Angriff erneut lange kein Tor fiel. Yannis Künstle brachte mit seinem zweiten Treffer des Abends Friedrichsthal wieder auf ein Tor ran. Dies beantwortete Neustadt vor der Pause mit dem Treffer zum 7:5. Doch es sollte noch schlimmer für die Hausherren kommen. Torhüter Paul Kintzel wurde für den Rest des Spiels ausgeschlossen. Die anschließende Unterzahl überstand Friedrichsthal mit Spielertrainer Szczurkiewicz im Tor, auf den im Anschluss Feldspieler Holger Huber folgte. Durch dieses Ereignis angestachelt legten die SVFler im letzten Viertel los wie die Feuerwehr. Tobias Bauer stellte 17 Sekunden nach Wiederanpfiff auf 6:7 und Andrzej Szczurkiewicz mit einem Doppelpack bis zur 27. Spielminute auf 8:7. Diese Führung baute Maximilian Simonett aus, sodass der SVF fünf Minuten vor dem Ende mit zwei Toren führte. In der Folge wurde in der Abwehr regelrecht Beton angerührt. Die ganze Mannschaft kämpfte um jeden Ball und Holger Huber glänzte mit mehreren Paraden, sodass Neustadt sechs Minuten ohne Torerfolg blieb. Den Gästen gelang in Überzahl zwei Mal der Anschluss, jedoch für mehr sollte es nicht mehr reichen.

So gewann Friedrichsthal nach starker Leistung sowie mit toller Moral mit 10:9 und brachte dem amtierenden Meister wie in der Vorsaison die erste – und damals einzige – Saisonniederlage bei. 

Es spielten: Paul Kintzel (T: 1.-3 Viertel), Manuel Christmann, Yannis Künstle (2 Tore/1 Auschlussfehler), Holger Huber (T: 4. Viertel), Nick Bärtschi (2/0), Markus Lambert, Andrzej Szczurkiewicz (3/0), Lucas Blechschmidt, Niko Basters, Lukas Mathieu (0/1), Thomas Pink (0/1), Maximilian Simonett (1/2) und Tobias Bauer (2/0).

 
Friedrichsthal gewinnt gegen den SC Neustadt III mit 13:6. 12. März 2018 Vereine Drucken

SCN_III_-_SVF1Auswärtsaufgabe souverän gelöst

Friedrichsthal gewinnt gegen den SC Neustadt III mit 13:6.

Trotz einiger Ausfälle konnten die Friedrichsthaler wie fast immer in dieser Saison mit einer voll besetzten Bank nach Neustadt anreisen. Zwar hatte man im Hinspiel die dritte Mannschaft des SCN mit 19:3 sehr deutlich besiegt, hatte da aber gegen ein nur leicht verstärktes Jugendteam gespielt. Dass diese Mannschaft jedoch mit zwei oder drei erfahrenen Akteuren ergänzt zu starken Leistungen in der Lage ist, hat sie in ihren Heimspielen gleich mehrmals gezeigt und mehrere Favoriten ohne Punkte heim geschickt: so die zweite Mannschaft des WSV Ludwigshafen und den SSV Trier. Allein gegen die eigene Mannschaft verlor der SCN III Punkte in heimischem Gewässer (8:10). Dementsprechend erwartete den SV Friedrichsthal ein gänzlich anderes Spiel als noch im November in Friedrichsthal.

So dauerte es in einer ausgeglichenen Anfangsphase drei Minuten, bis die Saarländer in Führung gehen konnten. Besonders eine schlechte Chancenverwertung sorgte dafür, dass das Spiel lange Zeit eng blieb. Zunächst konnte man sich im ersten Spielabschnitt gar nicht absetzen (2:1) und verpasste es nach drei Toren in Folge im zweiten Viertel (5:1) weiterhin vorzulegen und das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Neustadt sogar auf 4:7, brachte damit die Friedrichsthaler jedoch nicht aus der Ruhe, die in diesem Spielabschnitt wie schon gegen Neunkirchen die beste Leistung zeigten und durch Tore von Andrzej Sczurkiewicz, Maximilian Simonett, Lukas Mathieu und Yannis Künstle das Spiel vor dem letzten Viertel entschieden (11:4). In diesem waren die Kräfteverhältnisse im Wasser wieder ausgeglichen (2:2), da die junge Neustadter Mannschaft weiterhin engagiert mitspielte.

Die Friedrichsthaler Mannschaft bot im Vergleich zu den Spielen davor eine weiter verbesserte Leistung und konnte vor allem durch einige sehr gut herausgespielte Treffer – wie das 2:0 im ersten Viertel durch Manuel Christmann oder Yannis Künstle in Überzahl  zum 11:4 – überzeugen. Ärgerlich bleibt weiterhin die schlechte Torausbeute, wodurch sich die Friedrichsthaler wiederholt um den Lohn für ihren oft sehr hohen Aufwand bringen. Im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des SCN am kommenden Freitag gilt es dies zu verbessern, um gegen den Serienmeister ein möglichst gutes Ergebnis holen zu können.

Es spielten: Paul Kintzel (T), Manuel Christmann (1 Tor/1 Ausschlussfehler), Yannis Künstle (1/0), Holger Huber, Nick Bärtschi (1/1), Stephan Groß (0/1), Andrzej Sczurkiewicz (2/0), Oliver Krause (0/1), Niko Basters, Lukas Mathieu (3/1; K), Rüdiger Schmadel (1/0), Maximilian Simonett (2/1) und Tobias Bauer (2/1).

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

LogoSddeutscherJugendlndervergleichskampf2015

Schwimmsport Steiner

logoSteiner

SSB Imagefilm

SSB-Youtube_klein

Freiwilligen_Einsatz-Logo-rgb
Schwimmsportfrderung
AOK
Logo_sm_200x200
swimstar
box_wo_schwimmen