Saarländische Kurzbahnmeisterschaften 16. November 2015 Drucken
Noelle_Werner_Hannah_Schirra_Ciara-Julie_Enders_021Am Freitag, den 06.11.2015 starteten in Völklingen die diesjährigen Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften. An den Start gingen Olympioniken, WM-Teilnehmer sowie Schwimmerinnen und Schwimmer aus 17 saarländischen Vereinen. Auf sechs Bahnen konnten die Athleten ihr Können unter Beweis stellen. Das Motto des Wochenendes lautete: Kämpfen um Edelmetall und um die Teilnahme an den Jugend- und Offenen Finals. Für die Kaderschwimmer waren die Meisterschaften zudem eine der letzten Möglichkeiten vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal, ihre Zeiten zu verbessern. Von besonderem Interesse für die Zuschauer waren sicherlich die Wettkämpfe der saarländischen Top-Schwimmer.

So erschwamm sich unser Top-Athlet im Freiwasser Andreas Waschburger (Olympiateilnehmer in London 2012) das erste Mal seit fünf Jahren über 200m Schmetterling wieder den Saarlandmeister-Titel. Hochkarätig waren auch die ausgetragenen Rennen zwischen Andreas Waschburger und Daniel Kober (Europameister in der Staffel bei den Open Water Europameisterschaften 2015) über die 1500m und 800m Freistilstrecken. Andreas musste sich hier seinem jüngeren Teamkollegen, der im Becken seine hervorragende Taktik und sein Können unter Beweis stellte, geschlagen geben.

Ebenfalls zu erwähnen sind eine Reihe neuer Saarland-Rekorde. So knackte Nico Perner, der einen hervorragenden Wettkampf über das gesamte Wochenende hinlegte, über die 400m Lagen den Saarland-Jugend-Rekord. Einen neuen Jahrgangsrekord erschwamm sich Nico auch über 50m Brust. Über 1500m Freistil weiblich stellte Sarah Bosslet (Vierte in der Gesamtwertung EU Cup Open Water) ebenfalls einen neuen Saarland-Rekord auf. Sechs Jahrgangsrekorde ergatterte der im Jahr 2006 geborene Michael Raje von den WSF Zweibrücken. Über 50m Freistil konnte Jonathan Berneburg den Jugend-Saarland-Rekord einstellen.

Jeder Start von Marlene Hüther wurde von den jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmern mit neugierigen Augen beobachtet. Trotz zuvor absolvierten, sehr anstrengenden Wochen im Trainingslager mit dem Perspektiv-Team Rio 2016 schwamm Marlene hervorragende Rennen. Ellen Olsson aus dem schwedischen Nationalteam (Startrecht WSF Zweibrücken) schwamm zum ersten Mal bei den Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften. Sie trainiert zurzeit am saarländischen DSV- Stützpunkt. Sehr gute Leistungen brachte auch Antonia Massone. Moritz Bartels, der zunächst nach den 1500m Freistilstrecke unzufrieden mit seinen Leistungen aus dem Wasser kam, steigerte sich über das Wochenende. Leider nicht am Start befand sich Christoph Fildebrandt, der mit einer Erkältung zu kämpfen hatte.

Mit jeweils mehreren Saarlandmeistertiteln gingen Maxine Piller, Emelie Schnagl, Caroline Utzig, Valentina Schön, Noah Wassenberg, Till Seydel, Marten Schmidt, Cedric Schmidt und Nick Werner nach dem Wochenende nach Hause. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die jüngsten Teilnehmer, die ebenfalls super Leistungen brachten. Nachwuchsathleten wie Jana von den Driesch, Anna Apushkinskaya, Katharina Zwing, Hannah Schirra, Jola Frey, Noelle Werner, Eugen Zapp, Lukas Fritzke, Jonas Valeske, Martin Mönch, Nils Ewerling, Carl Morris Magold waren Dauergäste auf dem Siegerpodest.

Der größte Wunsch der jüngsten Athleten ist es, in die Fußstapfen der saarländischen Top-Athleten zu treten. Zitat aus einem Interview eines Nachwuchsschwimmers in der Saarbrücker Zeitung: „Der Start über die 1500m Freistil hat sich schon deshalb gelohnt, weil ich neben Andreas Waschburger ins Becken ging. Ich finde es toll, dass er hier schwimmt. Olympia ist das Größte was man erreichen kann.“

Evelina Werner

 
Top-Athleten starten bei den Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften 06. November 2015 Drucken
Heute starten im Völklinger Hallenbad die saarländischen Kurzbahnmeisterschaften. Auf sechs Bahnen werden Schwimmer aus allen saarländischen Vereinen ihr Können unter Beweis stellen. Die jüngsten Teilnehmer des Jahrgangs 2006 werden neben Olympia- und WM-Teilnehmern ins Wasser gehen. Bei den 800m Freistil, die heute Abend ausgetragen werden, werden im letzten Lauf Schwimmerinnen wie Marlene Hüther (WM Teilnahme 2015 Kazan), Sarah Bosslet (Platz vier in der Gesamtwertung beim EU CUP Open Water 2015) und Antonia Massone (B Kader-Athletin) nebeneinander ihre Bahnen ziehen. Die Damen werden uns auch über das komplette Wochenende mit ihrem schwimmerischen Können begeistern. Die geschwommenen Zeiten sind wichtige Bestätigungszeiten für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften.

Andreas Waschburger (Zehnter bei den Olympischen Spielen 2012 in London), Christoph Fildebrandt (WM Teilnehmer 2015 Kazan), Moritz Bartels (Top Ten bei den Europameisterschaften Open Water) und Daniel Kober (Gold mit der Staffel bei den Europameisterschaften Open Water) werden über verschiedene Strecken während des gesamten Wettkampfs starten, um ihre derzeitigen Zeiten zu toppen - Zeiten die wichtig sind für die offenen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, die in zwei Wochen in Wuppertal stattfinden.

Evelina Werner

 
Saarländische Nachwuchstalente messen sich national und international 04. November 2015 Drucken
Nach der Sommerpause ging am 24.08.2015 am saarländischen Stützpunkt das Training wieder los. Die ersten Wettkämpfe der Kaderathleten begannen am 03.10.2015. An diesem Wochenende starteten für das Saarland in Kaiserslautern die jüngeren Schwimmer, die am Stützpunkt von Dominik Haberecht trainiert werden, während die Gruppe von Ralf Steffen ihre Stärken in Heddesheim unter Beweis stellte.

Auf der Jagd nach Bestzeiten waren die Jüngsten in Kaiserslautern sehr erfolgreich, was sich in vielen Medaillen und Punktbestenleistungen ausdrückte.

In Heddesheim traten die Saarländer neben den Topathleten aus Deutschland, wie beispielsweise Marco Koch, an. Zu den Topathleten kann man mittlerweile sicher auch die beiden Saarländerinnen Marlene Hüther  und Celine Rieder zählen. Marlene sprengte in Heddesheim mehrere Bahnrekorde und Celine erreichte in vielen Lagen das Podium. Nach einem anstrengenden Wettkampf fuhren die Athleten mit dem ersten Platz in der Mannschaftswertung zurück ins Saarland.

Zwei Wochen später, vom 16.10.2015 bis zum 18.10.2015, nahmen unsere Schwimmer in Saint Dizier (Frankreich) am internationalen Meeting teil. Sie starteten neben Mannschaften aus ganz Europa. In Saint Dizier dabei waren Top-Schwimmer aus Ungarn, Italien, Schweiz, Großbritannien, Weißrussland und weiteren europäischen Ländern. Der Wettkampf war eine Bestätigung der guten Leistungen, die in Heddesheim erbracht wurden. Bestzeiten und Pokale waren der Lohn für die Anstrengungen im Training.

Evelina Werner
 
EU Cup Open Water 2015 01. November 2015 Drucken
Nach anstrengenden fünf Stationen in verschiedenen Gewässern und unter den unterschiedlichsten Bedingungen erreichte unsere Top-Athletin Sarah Bosslet im EU Cup Open Water-Finale in Larnaca (Zypern) über 10km den vierten Platz. In der Gesamtwertung platzierte sich Sarah nach hervorragenden Wettkämpfen in Navia (Spanien, 2. Platz), Hoorn (Niederlande, 3. Platz) und Kopenhagen (Dänemark, 2. Platz) auf Platz vier.

 

Evelina Werner

 
Jugend trainiert für Olympia 2015 01. Oktober 2015 Drucken

WK_III_JungenaDie Schwimmer der Wettkampfklasse III sowie die Schwimmerinnen der Wettkampfklasse IV des Rotenbühl Gymnasiums sind die Landessieger in der Qualifikation für „Jugend trainiert für Olympia 2015“ im Saarland und durften am Sonntag, den 20.09.2015 nach Berlin fahren, wo sie ihr Bundesland im Finale vertraten.

Mit neun Jungs fuhr Kristina Beinhauer - Lehrerin am Rotenbühl Gymnasium (Eliteschule des Sports im Saarland) und Bindeglied des Gymnasiums zum Saarländischen Schwimmbund - Ende März zur Qualifikation nach Dudweiler. anderes_BildDie Kader-Schwimmer Maurice Krüll, Marten Schmidt, Cedric Schmitt, Daniel Kihm und Nick Werner wurden unterstützt von weiteren vier Rotenbühl-Schülern: Philipp Werner, Nick Hoffmann, Kemal Özcan und Nils Krämer. Das Rotenbühl-Team bewies seine Stärken und entschied den Wettkampf für sich. In einer Zeit von 11:11,41 gewannen die saarbrücker Gymnasiasten den Vorentscheid vor den Schülern des Peter-Wust Gymnasiums aus Merzig (13:47,09) und dem Christian von Mannlich Gymnasium aus Homburg (15:07,15).

superBei den Mädels ging der erste Platz an das Illtal-Gymnasium. Unter Starterinnen befand sich mit Hannah Schirra auch hier eine Athletin, die ihre Trainingseinheiten am DSV-Stützpunkt in Saarbrücken absolviert.

Zwei Tage später mussten sich die Jüngsten unter Beweis stellen. In der Wettkampfklasse IV fuhr Kristina Beinhauer mit acht Mädchen nach Altenkessell ins Kombibad. Anna Apushinskaya, Jana von den Driesch, Hannah Kube, Josephine Siehr und Noelle Werner, alle Schülerinnen des Sportzweigs und Athleten am DSV Stützpunkt, wurden von drei weitere Schülerinnen - Julia Poeggel, Kardelen Özcan und Nika Abashev - unterstützt. Die Rotenbühl-Mädels dominierten in ihrer Klasse den gesamten Wettkampf und gewannen vor dem starken Team des Christian von Mannlich Gymnasiums aus Homburg, das mit zwei Teams angetreten war. Bei den Jungs in dieser Wettkampfklasse gewann das Christian von Mannlich Gymnasium. Im Sieger-Team des Christian von Mannlich Gymnasiums befand sich mit Martin Mönch ein weiterer Athlet aus dem DSV Stützpunkt.

In Berlin startete der Wettkampf am Dienstag, den 22.September. Unsere Jungs und Mädels gaben alles, um ihr Bundesland würdig zu vertreten. Nach zwei Tagen hartem Wettkampf erreichten die Jungs des Rotenbühl-Gymnasiums den 11. Platz. Bei den Mädchen trat Kristina Beinhauer mit der jüngsten Mannschaft in der Wettkampfklasse IV an. Für ihr Debüt bei den JTFO schlugen sich auch die Mädchen gut. Sie schafften als jüngstes Team in einem starken Feld von 16 Mannschaften Rang 10.

Evelina Werner

 

 
EU Cup Hoorn und Copenhagen 06. September 2015 Drucken
Hannes_Vitense_Sarah_Bosslet_Ellen_Olsson_Moritz_Bartels_Martin_Bartels1Im August fanden die letzten Etappen des EU Cup Open Water in Hoorn (Holland) und in Kopenhagen (Dänemark) statt. Mit am Start waren auch zwei saarländische Athleten.

Am 22. August 2015 gingen Sarah Bosslet und Moritz Bartels über 10 km in Hoorn an den Start. Sarah erreichte als dritte Schwimmerin das Ziel. Bartels schaffte Rang 7.

Sieben Tage später ging Sarah Bosslet erneut ins Wasser. In Kopenhagen erschwamm sie sich den zweiten Platz hinter ihrer deutschen Kameradin Svenja Zihsler. Der dritte Platz ging ebenfalls an eine deutsche Schwimmerin: Finnia Wunram. Als Vierte ins Ziel kam die in der schwedischen Nationalmannschaft schwimmende Ellen Olsson, die derzeit im Saarland von Landestrainer Hannes Vitense trainiert wird. Ellen musste das Rennen in Hoorn leider frühzeitig abbrechen.

Evelina Werner

 
Schwimm-WM 2015 in Kazan 27. August 2015 Drucken

Marelene_Hther_Annika_Bruhn_Christoph_Fildebrandt1Vom 24.08.2015 bis zum 09.08.2015 fanden in Kazan die 16. Weltmeisterschaften im Schwimmen statt. Mit dabei im deutschen Team waren vier saarländische Top-Athleten, die sich während der Wettkämpfe sehr gut präsentierten. Insbesondere Christoph Fildebrandt, zunächst als Ersatzmann nominiert, entwickelte sich im Trainingslager hervorragend und wurde dann während der WM vom DSV-Cheftrainer Henning Lambertz für drei Staffeln nominiert. In der 4x200m Kraul-Staffel belegte Christoph mit seinem Team den fünften Platz. Hier musste er ein taktisches Rennen schwimmen, um Bronze für den DSV möglich zu machen. Nach dem Wechsel war der Abstand jedoch schon zu groß und Christoph musste am Ende seinem hohen Tempo Tribut zollen. Schon am nächsten Tag in der 4x100 Kraul-Mix-Staffel gelang ihm dann mit 0:49,00 die schnellste DSV-Zeit in diesem Jahr über die 100m. Am letzten WM Tag setzte Filde schließlich noch Einen drauf und führte die 4x100m Lagenstaffel als Schlussschwimmer zunächst ins Finale. Dort schwamm er die Schlussstrecke über 100m Freistil in beachtlichen 0:48,2 und erreichte damit mit seinem Team Rang sieben.

Überzeugen konnte auch Annika Bruhn. Ihr gelang es, sich mit den 4x100m Lagen-Mix Bronze zu sichern und am Ende die starken Russen und Chinesen auf Distanz zu halten. Die ERSTE WM- Medaille für das Saarland in diesem Jahrtausend war gewonnen! Außerdem führte Annika die 4x200m Freistil-Staffel sowie die 4x100m Lagen-Staffel mit einer direkten Qualifikation zu den Olympischen Spielen nach Rio.

Auch unsere jüngste saarländische Teilnehmerin, die 17-jährige Rothenbühl-Gymnasiastin Marlene Hüther, präsentierte sich hervorragend. Dreimal wurde sie in den Staffeln von Henning Lambertz eingesetzt. Unter anderem verstärkte sie die 4x200m Freistilstaffel und konnte so zur erfolgreichen Olympiaqualifikation der Staffel beitragen. Marlene konnte im Kazan wichtige Erfahrungen für ihre weitere Schwimmkarriere sammeln.

Der vierte Saarländer ging in Kazan im Freiwasser an den Start. Andreas Waschburger hat sich sowohl über die 10km als auch über die 25km zum Auftakt der WM gut verkauft. Er hat alles versucht, um sich die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio 2016 zu sichern und ist am Ende über die 25km nur knapp an den Top 10 vorbeigeschwommen. Damit konnte er sich nicht direkte für die Olympischen Spiele in Rio qualifizieren. Nun muss er die Qualifikationskriterien des DSV für das zweite und letzte Qualifikationsrennen abwarten und am 11./12. Juni 2016 in Sebutal um sein Ticket für Rio kämpfen. Hier werden nur zwei Deutsche Athleten ins Rennen gehen, die um ein Ticket kämpfen.

Mit 1x Bronze und insbesondere mit den Qualifikationen der Staffeln hat das Saarland eine sehr erfolgreiche WM im Kazan absolviert.

Annika_Bruhn_Kazan1Andreas_Waschburger_Hannes_Vitense1

Evelina Werner

 
Internationaler Schwimmwettkampf 2015 in Bühl 26. Juli 2015 Drucken

Team_Saarland_Bhl_2015aWie bereits im letzten Jahr nahmen die jüngsten saarländischen Schwimmerinnen und Schwimmer auch 2015 am Internationalen Bühler-Schwimm-Meeting teil. Am Freitag, den 03.07.2015 fuhren 45 Athleten in Begleitung ihres Trainers Dominik Haberecht nach Bühl. Gleich am ersten Tag (bei 36 Grad Außentemperatur) durften die Schwimmer im Schwarzwald-Freibad neben einer Abkühlung auch ihr Einschwimmen absolvieren. Danach ging es zu Fuß in die Jugendherberge. Bei einer leckeren Pizza konnten die Athleten anschließend noch einen schönen gemeinsamen Abend erleben. Am Samstagmorgen ging dann für die Athleten und die anwesenden Betreuer um 6:00 Uhr morgens der Wettkampftag los. Bei einem abwechslungsreichen Frühstück wurden noch die letzten Informationen ausgetauscht. Anschließend ging es ins Schwimmbad. Punkt 9:00 Uhr startete der Wettkampf dann schließlich. An dieser Stelle ein großes Lob an den Ausrichter, der trotz sehr hoher Temperaturen den Wettkampf problemlos durchführte. Im saarländischen Pavillon freuten sich die jüngsten Athleten über Bestzeiten, Medaillen und punktbeste Leistungen. So stand am Ende des heißen Tages die saarländische Mannschaft als Zweiter auf dem Podest hinter dem einheimischen TV Bühl. Den zweiten Platz erschwammen sich unsere Jüngsten auch im Medaillenspiegel. Mit fünf Pokalen glänzte unser Nachwuchs auch hier. Im 50m Mehrkampf durften Magdalena Leinenbach (2007) und Simon Valerius Kube (2007) stolz auf ihre Leistungen sein. Der zwei Jahre ältere Eugene Zapp fischte sich im 100m Mehrkampf ebenfalls den Pokal. Ebenso siegte der im Jahr 2003 geborene Max Seifert. Auch Marten Schmidt konnte sich in der Jahrgangswertung 2002 über die 100m Bruststrecke über einen Pokal freuen. Wie auch letztes Jahr kämpften die Jungs in der 4x 50m Freistilstaffel bis zum Ende. Sie verließen das Wasser schließlich als Sieger. Die Mädchen konnten sich in der gleichen Disziplin die Silbermedaille sichern. Damit ging ein erfolgreicher und sehr schöner Tag zu Ende. Zum Abschluss wurden am Sonntag alle angereisten Mannschaften zu einem gemütlichen Flammkuchenessen eingeladen. Hier gab es die Möglichkeit, mit den anderen angetretenen Mannschaften ins Gespräch zu kommen. Wir möchten dem TV Bühl ein großes Dankeschön für die wirklich tolle Veranstaltung aussprechen!.

Valerius_Kube_Magdalena_Leinenbacha

 4x50_Freistilstaffela4x50_Freistilstaffel_mnnlicha

Evelina Werner
 
Jugend-Europameisterschaften Open Water 2015 15. Juli 2015 Drucken
Thore_Bermel_Leonie_Beck_Daniel_Kober_JEM_Open_Water_2015aBei den Jugend-Europameisterschaften (JEM) Open Water im Tenero/Schweiz gewann das deutsche DSV-Team über die 3 km Strecke GOLD. Mitglied des Gold-Teams war neben Leonie Beck und Thore Bermel das saarländische Nachwuchstalent Daniel Kober.

Neben Daniel wurden Ende Juni zwei weitere saarländische Schwimmer bei den DM-Freiwasser für die JEM nominiert. Der jüngste Saarländer Patrick Lattwein (1999) ging für Deutschland im Jahrgang 99/00 über die 5 km Strecke an den Start. Hier schlug er als bester Deutscher an und kam mit seiner Zeit auf Platz 19. Patrick, der im Saarland bei Ralf Steffen trainiert, ist ein Nachwuchstalent, das neben Becken-Wettkämpfen auch im Freiwasser Zeichen setzt. Als Dritter im Bunde startete Moritz Bartels (1998), der diesjährige Deutsche Meister über 5 km und 10 km, das dritte Mal in Folge bei den JEM. Als einer der Jüngsten in seiner Altersklasse 97/98 meisterte er die 7,5 km in Tenero hervorragend und kam in einem starken Feld als Zehnter ins Ziel. Mit dieser Platzierung erreichte er das Ziel seines Trainers Hannes Vitense, unter die Top Ten zu kommen. Der mit dem Team sehr erfolgreiche Daniel Kober (1997) hatte leider in seinem Einzelstart über die 7,5 km Pech. Er verlor seine Brille 1,5 km vor dem Ziel und damit auch den Anschluss an das Schwimmfeld. Hierdurch erreichte Daniel in seiner Jahrgangswertung 97/98 „nur“ den 16. Platz. Durch das Mannschaftsgold über die 3 km war der Ärger über den verpatzten Einzelwettkampf aber „ Schnee von gestern“, ganz zur Freude seines zu Hause gebliebenen Trainers Vitense.

Evelina Werner

Daniel_Kober_Thore_Bermel__Leonie_Beck_JEM_Open_Water_2015aDaniel_Kober_Moritz_Bartels_Patrick_Lattwein_JEM_Open_Water_2015a

 
Die Masters der SSG Saar Max Ritter holten in Regensburg 27 Medaillen! 11. Juli 2015 Drucken
Bei den 47. Deutschen Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“ haben die Schwimmerinnen und Schwimmer der SSG Saar Max Ritter hervorragend abgeschnitten. Insgesamt 27 Medaillen holten sie ins Saarland. 11x Gold, 10x Silber und 6x Bronze sind eine super Bilanz. Damit erreichte die SSG Saar Max Ritter Rang 7 in der Rangliste von 245 Vereinen aus ganz Deutschland.

Sven Wocke (ATSV Saarbrücken) wurde in der AK30 Klasse gleich viermal Deutscher Meister. Über 100m Freistil kam Sven als Zweiter ins Ziel. Weitere Medaillen fischte er sich gemeinsam mit den verschiedenen Staffeln der SSG Saar Max Ritter. Über die 4x50m Freistilstaffel in der AK 160/D erreichte Sven neben Markus Messner (SC Püttlingen), Georg Günther (SV 08 Saarbrücken) und Arthur Krein (SV 08 Saarbrücken) die Silbermedaille. Über Bronze konnte er sich gemeinsam mit Günther Georg (SV 08 Saarbrücken), Torsten Kassebeer (ATSV Saarbrücken) und Markus Messner (SC Püttlingen) in der 4x50m Lagen-Staffel freuen. In der AK 40 wurde Kristina Beinhauer von der SV 08 Saarbrücken über 50m und 100m Schmetterling zweimal Deutsche Meisterin. Ihre Gold-Medaillen ergänzte Kristina im Einzelstart über 200m Freistil mit Bronze und weiteren Medaillen in ihren Staffeleinsätzen. So erkämpfte sie Silber in der 4x50m Lagen Mix- Staffel neben Dieter Hack (ATSV Saarbrücken), Thomas Mayer (SC-Blieskastel) und Petra Weber (ATSV Saarbrücken), ebenso wie in der 4x50m Freistilstaffel neben Dietmar Klee (ATSV Saarbrücken), Jutta Kratz (ATSV Saarbrücken) und Rolf Arnold (ATSV Saarbrücken). Zweimal Bronze erschwamm sich die Saarländerin neben Katharina Wollny (SC Homburg 1926), Dunja Ripplinger (SF St. Ingbert) und Petra Weber in weiteren Staffelläufen. Rolf Arnold erzielte in der AK 55 über 100m Schmetterling die Goldmedaille. Zwei weitere Goldmedaillen erkämpfte sich Arnold in seinen Einsätzen bei verschiedenen Staffeln neben Dietmar Klee, Frank Weber (ATSV Saarbrücken), Arthur Krein (SV 08 Saarbrücken) und Torsten Kassebeer. Silber fischte er sich über 200m Lagen Einzel und in der 4x100m Freistilstaffel AK 200/E. Als Dritter kam Torsten Kassebeer über 50m Freistil ins Ziel. Auch bei der Damen-Staffel in der AK 80/A gab es reichlich Edelmetall. Mit Gold glänzten in der 4x50m Lagen-Staffel weiblich Sophia Schmeer (ATSV Saarbrücken), Melissa Kohlmannslehner (WSF Zweibrücken), Miriam Fritzen (SC Delphin Püttlingen) und Anne Freidinger (ATSV Saarbrücken). Für die 4x50m Freistilstaffel wurde die Staffel-Besetzung leicht verändert. So startete neben den glücklichen Deutschen Meisterinnen Claudia Wannemacher (SF St. Ingbert) für Melissa Kohlmannslehner und erreichte Silber mit ihren Kolleginnen. Silber erschwammen sich auch die Damen der 100m Freistilstaffel. Hier sprang Juliane Wagner (ATSV Saarbrücken) anstelle von Claudia Wannemacher ins Wasser. Damit aber noch nicht genug: über die 4x50m Brust gingen Claudia Wannemacher und Juliane Wagner neben Miriam Fritzen und Sophia Schmeer erneuert ins Becken und gewannen Silber. In der AK 200/E erzielten Sigrid Schönhofen, Claudia Bönisch, Britta Zürscher (alle ATSV Saarbrücken) und Daniela Wolter (SV08 Saarbrücken) den fünften Platz. In der 4x100m Freistilstaffel männlich verpassten die saarländischen Masters Wolfgang Maass, Sven Wocke, Markus Messner und Arthur Krein knapp das Podest und landeten auf Rang vier. 

Evelina Werner

Miriam_Fritzen_Claudia_Wannemacher_Sophia_Schmeer_Juliane_Wagner_Masters_2015aClaudia_Wannemacher_Sophia_Schmeer_Miriam_Fritzen_Anne_Freidinger_Master_Regensburg_2015aPetra_Weber_Katharina_Wollny_Kristina_Beinhauer_Dunja_Ripplinger_Master_2015a

Team_Saarland_Masters_2015aArthur_Krein_Markus_Messner_Sven_Wocke_Georg_Gnther_Masters_2015a

 
Vier WM-Tickets für die WM in Kazan! 08. Juli 2015 Drucken

Der DSV nominiert insgesamt vier Schwimmer aus dem Saarland für die WM in Kazan vom 25.07.2015 bis zum 09.08.2015.

Andreas Waschburger (Trainer Hannes Vitense) startet mit Open Water am 27.07.2015 über 10km und hofft auf eine erneute Olympia-Qualifikation. Neben seiner Quali-Strecke wird Andreas in Kazan auch über die 25km an den Start gehen.

Annika Bruhn (Trainer Hannes Vitense) vertritt Deutschland in allen Staffeln. Neben den Staffel-Einsätzen wird Annika auch über 100m Freistil und 200m Freistil starten.

Christoph Fildebrandt (Trainer Hannes Vitense) nimmt mit der DSV-Staffel an der WM in Kazan teil.

Marlene Hüther (Trainer Ralf Steffen) wird für Deutschland in der 4x200m Staffel starten. Offen stehen noch eventuelle weitere Einzelstarts.

 

Evelina Werner

 
Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften 2015 in Lindau 05. Juli 2015 Drucken
Am Mittwoch, den 24.06.2015 machte sich das saarländische Schwimm-Team mit dem Landestrainer Hannes Vitense in Richtung Bodensee zu den Deutschen Freiwassermeisterschaften auf den Weg. In Lindau angekommen, konnten die Athleten gleich den Wettkampfkurs und die Temperatur des Wassers austesten. Am 25.06.2015 ging es dann um 8:30 Uhr mit dem Einschwimmen los. Für Sarah Bosslet, Moritz Bartels und Daniel Kober war der erste Tag der Freiwassermeisterschaften sehr entscheidend. Über die 10km Strecke konnten sich die Athleten für die JEM im Tenero (Schweiz) qualifizieren. Nach acht Runden bei 18 Grad Wassertemperatur kam Moritz Bartels total erschöpft vor einer wunderschönen Kulisse in der Junioren-Wertung als erster ins Ziel und kann somit neben Thore Bermel und Florian Wellbrock vom 08.07. bis 12.07.2015 in Tenero über 7,5 km bei den Junioren-Europameisterschaften starten. Damit war der erste deutsche Meistertitel für das saarländische Team gewonnen. Daniel Kober erreichte als Dritter hinter Florian Wellbrock den Zielanschlag. Damit gaben sich die Jungs aber nicht zufrieden. Es standen noch weitere Starts auf dem Plan. Am Sonntag ging es dann über die 5 km ins Rennen. Hier erreichte Moritz Bartels erneuert als Erster in seinem Jahrgang das Ziel und wurde damit auch über diese Distanz Deutscher Meister. Daniel Kober kam in seinem Jahrgang als Zweiter an. Sarah Bosslet erschwamm sich in der offenen Klasse über 10 km ebenfalls Rang drei. Am Samstag kam Sarah Bosslet bei einem unruhigen See über die 5 km Strecke in der offene Klasse als Vierte ins Ziel. Am Freitagnachmittag ging es mit der 2,5 km Strecke weiblich weiter. Über diese Strecke versuchten sich weitere zwei Athletinnen aus dem Saarland. Sina Maaß kam als 43. ins Ziel. Jola Frey musste das Rennen leider frühzeitig aufgeben. Am Freitag, den 26.06.2015 machten sich Nick Werner und Patrick Lattwein an den Start über die 2,5 km Strecke. Patrick erreichte in seinem Jahrgang das Ziel als Erster und wurde stolzer Deutscher Meister. Zwei Tage später ging Patrick über die 5 km an den Start. Bei leicht unruhiger See erreichte er unter einer Stunde das Ziel und wurde in seinem Jahrgang Zweiter. Wegen seiner tollen Leistungen darf Patrick Lattwein in Tenero bei den JEM über die 5km Strecke an den Start gehen. Der zwei Jahre jüngere Nick Werner erreichte bei seinem Debüt im Freiwasser über die 2,5 km den achten Platz. Steigern konnte er sich über die 5 km Strecke, wo er als Sechster ins Ziel kam.

 

Evelina Werner

Florian_Wellbrock_Moritz_Bartels_Danlie_Kober_Lindau_2015aNick_Werner_Lindau_2015a

 

 
Jugend EM Open Water / Jugend WM 01. Juli 2015 Drucken
Aufgrund ihrer Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau am Bodensee wurden Patrick Lattwein (SF St. Ingbert), Daniel Kober (SC Illingen) und Moritz Bartels (WSF Zweibrücken) für die Jugend-Europameisterschaften  in Tenero/Schweiz vom 10.07.2015 bis zum 12.07.2015 nominiert.

Henning Mühlleitner wird wegen seiner hervorragenden Leistungen bei den Europaspielen in Baku für den DSV bei der Jugend-WM im Becken Ende August an den Start gehen.

Evelina Werner

 
Europaspiele in Baku 01. Juli 2015 Drucken

Henning_Mhlleitner__Nico_Perner_Baku_2015aVom 12.06.2015 bis 28.06.2015 starteten im Baku Aquatic Center in der Hauptstadt von Aserbaidschan die Europaspiele. Mit dem DSV-Team nahmen auch die beiden saarländischen Athleten Henning Mühlleitner und Nico Perner teil. Für Nico Perner war die Teilnahme an den Europaspielen ein großer Sprung in seiner Schwimmlaufbahn. In Baku konnte er in einem starken Kornkurrentenfeld seine derzeitigen Leistungen überprüfen. Über 200m Lagen und 50m Brust schwamm Nico neue Bestzeiten. Über 50m Brust konnte er zusätzlich einen neuen Saarlandrekord aufstellen. Henning Mühlleithner, einer unsere talentiertesten Nachwuchsschwimmer, erschwamm sich über 800m Freistil die Bronze-Medaille. Zusammen mit den weiteren drei DSV-Schwimmern Moritz Brand (SG Essen), Konstantin Walter (SG Mittelfranken) und Paul Hentschel (SC Chemnitz 1892) erkämpfte sich Henning in der 4x200m Freistilstaffel erneuert Bronze. Mit den Leistungen seiner Schützlinge war auch der Trainer der saarländischen Schwimmer, Hannes Vitense, der sich zum Zeitpunkt der Europaspiele mit weiteren Schwimmtalenten bei den deutschen Freiwasser-Meisterschaften in Lindau am Bodensee befand, sehr zufrieden.

Evelina Werner

Henning_Mhlleitner_Baku_2015a

 
Andreas Waschburger löst sein Ticket für die WM in Kazan 21. Juni 2015 Drucken
andreas_waschburger_balaton_20151Heute morgen startete  für die deutschen Freiwasserschwimmer in Ungarn am Balaton das entscheidende Rennen für die WM-Qualifikation in Kazan (Russland). Aus dem Saarland ging unser Freiwasser-Spitzenathlet Andreas Waschburger an den Start. Über die 10 km-Strecke erreichte er das Ziel als Zwölfter. Durch die Addition der erreichten Platzierungen in Mexiko, wo Andreas als Sechster im Ziel ankam und der jetzigen Platzierung, löste Andreas Waschburger sein Ticket für die Freiwasser-WM in Kazan . Hier wird Andreas um das Ticket für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro kämpfen.

 

Evelina Werner
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

LogoSddeutscherJugendlndervergleichskampf2015

Schwimmsport Steiner

logoSteiner

SSB Imagefilm

SSB-Youtube_klein

Freiwilligen_Einsatz-Logo-rgb
Schwimmsportfrderung
AOK
Logo_sm_200x200
swimstar
box_wo_schwimmen