Mare Nostrum Tour 2015 18. Juni 2015 Drucken
Christoph_Fildebrandt_Marlene_Hther_Annika_Bruhn_Antonia_Massone_Ralf_Steffen1Am Samstag, den 06.06.2015 ging in Canet (Frankreich) die diesjährige Mare Nostrum Tour los. Die Mare Nostrum Tour ist eine Reihe von drei Schwimmveranstaltungen an der europäischen Mittelmeerküste. Jedes Jahr nimmt hier die Weltelite des Schwimmsports teil. Mit dabei waren dieses Jahr mit dem DSV- Team auch vier Athleten aus dem Saarland. Das saarländische Team, vertreten durch Annika Bruhn, Antonia Massone, Marlene Hüther und Christoph Fildebrandt wurde  von Landes- und Perspektivteam-Trainer Ralf Steffen begleitet und präsentierte sich auf der gesamte Tour in hervorragender Form.

Bereits in Canet konnte sich Annika Bruhn über 100m Freistil endgültig für die WM in Kazan qualifizieren. Über 200m Freistil erreichte sie ebenfalls das A-Finale. In Monaco konnte sie ihre guten Leistungen dann sogar noch toppen und schwamm im A-Finale auf den dritten Platz.

Antonia Massone überzeugte während der gesamten Tour auf der 400m-Freistilstrecke. Sie kam in allen drei Stationen ins A-Finale und sicherte sich gleich in Canet die B-Kader-Norm für die Saison 2015/2016. Belohnt für ihre konstant starke Leistungen wurde Antonia dann in Monaco, wo sie sich die Bronzemedaille im A-Finale erkämpfte.

Hervorragend in Form präsentierte sich auch Christoph Fildebrandt. Über alle drei Wettkämpfe hinweg unterstrich er den Anspruch auf einen Staffel-Einsatz bei der WM in Kazan. Christoph schwamm in Canet starke 1:48,7 Minuten über 200m Freistil und belegt in Monaco knapp hinter Ryan Lochte ebenfalls über die 200m Freistilstrecke den vierten Platz. Stark war seine Auftritte auch über 100m Freistil, wo er ebenfalls in die A-Finalläufe schwimmen konnte. Über die Leistungen seiner Schwimmer konnte sich der im Saarland gebliebene Landestrainer Hannes Vitense richtig freuen.

Marlene Hüther konnte krankheitsbedingt leider nicht ihr volles Potenzial abzurufen. Sie überzeugte trotzdem durch konstant gute Leistungen und erreichte verschiedene A-und B- Finals. In Monaco schwamm Marlene Annika_Bruhn1Antonia_Massone1über 200m Schmetterling einen neuen Saarlandrekord.

Auch Chefbundestrainer Henning Lambertz zeigte sich mit den Leistungen der saarländischen Schwimmer höchst zufrieden.

 

Evelina Werner

 
Französische Freiwassermeisterschaften / Gravelines 15. Juni 2015 Drucken

Sarah_Bosslet_und_Andreas_Waschburger_gravelines_20151Bei den Französischen Meisterschaften in Gravelines siegte Andreas Waschburger über die 5 km-  und 10 km-Strecke vor Axel Remond (Europameister 2014 über 25 km). Sarah Bosslet belegte Platz drei über die 5 km-Strecke. Als Sechste kam Sarah über die 10 km ins Ziel.

Evelina Werner

 
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 2015 11. Juni 2015 Drucken
Team_Saarland1Am Dienstag, den 02.06.2015 starteten in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Mit insgesamt 14 Medaillen kam das saarländische Team am Samstag zurück ins Saarland. Daniel Kober, Nico Perner und Jonathan Bernerburg waren die erfolgreichsten Athleten aus dem Saarland. So erkämpfte sich alleine Daniel Kober (SC Illingen) vier Medaillen: Gold über 800m Freistil und Bronze jeweils über die 400m /1500m Freistil sowie über 400m Lagen. Sein Vereinskamerad Nico Perner erreichte über 50m / 200m Brust in den Finalläufen als Erster das Ziel. Damit löste er sich das Ticket für die Jugendeuropameisterschaften Ende Oktober in Baku. Zu seinen Goldmedaillen kam über 100m Brust auch noch die Silbermedaille hinzu. Der für den  ATSV-Saarbrücken schwimmende Jonathan Berneburg erreichte in seiner Lieblingsdisziplin Freistil über 50m und100m ebenfalls Gold. Zwei weitere Medaillen gingen an den sich in der Vorbereitungsphase für die Deutschen Freiwassermeisterschaften befindliche Moritz Bartels (WSF Zweibrücken), der sich in Freistil über die 800m die Silbermedaille und über 1500m Bronze holte. Sein älterer Bruder Felix Bartels, der sich zur Zeit mitten in den Abiturprüfungen befindet, erreichte über 1500m den fünften Platz. Mit Silber über 1500m Freistil glänzte im Jahrgang 1999 Patrick Lattwein von den WF St. Ingbert. Julius Klein erreichte über 100m / 200m Rücken in den Finalläufen als Dritter das Ziel. Der in Saarbrücken lebende und am saarländischen DSV-Stützpunkt trainierende Henning Mühlleitner erschwamm sich vier Podiums-Plätze. Das Highlight für Henning war aber die Qualifikation für die Junioren Europameisterschaften in Baku.

Neben den oben genannten Athleten erreichten acht weitere Schwimmerinnen und Schwimmer über verschiedene Strecken die Finalläufe. Auch wenn für sie keine Podiums-Plätze heraussprangen, waren die Leistungen der Athleten trotzdem gut. So erschwamm sich Luisa Winkler in 800m Freistil unter anderem den fünften Platz. Anabel Ivanovs beste Leistung waren der sechste Platz über 200m Freistil. Ebenfalls Sechste wurde über 200m Schmetterling Fabia Müller. Über die gleiche Strecke erschwamm sich im Jahrgang 1997 Vanessa Dehaut den neunten Rang. Über 100m Freistil erstmals dabei, kam Maxine Piller als Siebte ins Ziel. Emelie Schnagl wurde in ihrem Jahrgang 2001 über 800m Freistil ebenfalls Siebte. Jean-Marc Emser belegte über 100m und 200m Brust jeweils den siebten und achten Platz. Mit Platz zehn über 100m/200m Rücken kehrte Per Kleinschmidt ins Saarland zurück.

Die jüngste saarländische Teilnehmerin Hannah Schirra bestritt in Berlin den Rücken-Mehrkampf. Mit Bestzeiten glänzte sie hier über 400m Freistil sowie 200m Rücken. Über Bestzeiten freuten sich auch Maike Dörr, Caroline Utzig, Tobias Klee, Cedric Schmitt und Nick Werner.

Lukas_Kraft_Jonathan_Berneburg_Ferdinand_RengHenning_Mhlleitner_Daniel_Kober_Paul_Hentschel

PL1111

Evelina Werner

 
Dritter Tag Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 05. Juni 2015 Drucken

3.TagAm 04.06.2015 ging am Abend der dritte Tag der DJM in Berlin zu Ende. Für das saarländische Team war es erneuert ein erfolgreicher Tag. Mit zwei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille sowie weiteren acht Final-Plätzen in der Tasche kehrte das Team zum Hotel zurück. Nico Perner (50m Brust) und Celine Rieder (800m Kraul) waren die Goldmedaillenträger. Bronze erschwamm sich Julius Klein über 200m Rücken.

Evelina Werner

ab

 
Zweiter Tag Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 04. Juni 2015 Drucken

2015Berlin2Zwei Gold- und vier Bronzemedaillen waren das Ergebnis des zweiten Tages in Berlin. Jonathan Bernerburg holte über 100m Freistil die Goldmedaille für das Saarland. Celine Rieder schloss sich an und ließ über 200m Freistil niemanden an sich vorbeiziehen. Über Bronze konnten sich gestern Moritz Bartels (1998) und Daniel Kober (1997) auf der 1500m Freistil-Strecke freuen. Ebenfalls Platz drei erreichte Julius Klein über 100m Rücken und Henning Mühlleitner über 200m Schmetterling. Knapp am Podest vorbei schwamm Henning auf den vierten Platz über 1500m Freistil. Patrick Lattwein erreichte über 200m Freistil den sechsten Rang. Ebenso Sechster über 200m Lagen wurde Nico Perner. Jean-Marc Emser kam über 200m Lagen als Achter ins Ziel. Über 400m Freistil konnten Luisa Winkler und Anabel Ivanov den neunten und zehnten Platz ergattern.

Evelina Werner

 
Erster Tag Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Berlin 03. Juni 2015 Drucken
DM2015ANach einem ersten anstrengenden Tag  in der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark Berlin waren schon die ersten Goldmedaillen für das Saarland da!!!!!

Nico Perner gewann im Jahrgang 1997 über 200m Brust den Finallauf. Henning Mühlleitner schloss sich Nico an und erschwamm ebenfalls Gold über 400m Freistil. Bronze und C-Kadernorm waren die Belohnung für Daniel Kober über 400m Freistil. Julius Klein verpasste leider über 100m Rücken das Podest. Er kam als Vierter an. Luisa Winkler und Moritz Bartels erkämpften sich den fünften Platz. Über 200m Schmetterling schaffte Fabia Müller Platz sechs. Wie erwartet kam Maxine Piller über 100m Freistil in den Finallauf und erschwamm sich den siebten Rang. Vanessa Dehaut (200m Schmetterling) und Anabel Ivanov (100m Freistil) erreichten im Finallauf jeweils Platz 9. Über 100m Rücken schlug Per Kleinschmidt als Zehnter an.

Evelina Werner

 
Erfolgreicher Abschluss der Qualifikationsphase zu den Deutschen Meisterschaften für die SSG Saar Max Ritter 27. Mai 2015 Drucken
Mannschaft_Bayreuth_2015aMit den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg und Bayreuth ist die Qualifikationsphase für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften abgeschlossen. Zufrieden mit den erbrachten Leistungen zeigten sich die Landestrainer des Saarländischen DSV-Stützpunkts Ralf Steffen, Hannes Vitense und Dominik Haberecht nach den Wettkämpfen.

Im SVB Hallenbad in Bayreuth gingen die jüngeren Jahrgänge an den Start. Hier konnte sich Trainer Dominik Haberecht über Bestzeiten und sogar über weitere Qualifizierungen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin freuen. Hannah Schirra (2003) erschwamm sich das Ticket nach Berlin im Rücken-Mehrkampf. Damit ist sie die jüngste saarländische Teilnehmerin in Berlin.

Die erfolgreichste Athletin im Wolfgang-Adami-Bad in Würzburg war die 17-jährige Marlene Hüther. Mit vier Erstplatzierungen in den Finalläufen über verschiedene Strecken in der offenen Klasse, mit einigen Jahrgangstiteln und weiterem Edelmetall im Rucksack, beendete Marlene ihr Mammut-Programm. Weitere Final-Platzierungen erschwammen sich Luisa Winkler (Bronze 400m Freistil) und Julius Klein (Bronze 50m Rücken).

Wie eine Woche zuvor in Luxemburg schwamm Daniel Kober hervorragend durch den Wettkampf. Zwei Bronzemedaillen in den Finals waren die Belohnung für das harte Wochenende.

Wesentlich mehr als der Erfolg einzelner Schwimmer erfreute den Landestrainer Ralf Steffen das hohe Niveau seiner gessamten Schwimmer. Ihr hartes tägliches Training in der Schwimmhalle an der Hermann-Neuberger Sportschule krönten alle seine Athleten mit dem Ticket für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

Besonders stolz ist Ralf Steffen auf die drei Neuzugänge in seiner Truppe: Carolin Utzig, Cedric Schmidt und Nick Werner schafften es, sich über mindestens eine Strecke für die Jahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren. In Berlin ist nun das Knacken der erreichten Bestzeiten das oberste Ziel für die saarländischen Athleten. Ralf Steffen blickt sehr zuversichtlich nach Berlin. Zitat: „Für den Einen oder Anderen wird ein Finalplatz möglich sein.“ Insbesondere Maxine Piller (2000), die bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften über 50m Freistil den zweiten Platz ergatterte, darf sich gute Chancen ausrechnen. Gute Final-Chancen sieht Steffen auch bei Julius Klein (1997) und Emelie Schnagl (2001): „Wenn alles optimal läuft, werden sogar einige mehr zumindest eine minimale Chance haben, in die Finalläufe zu kommen,“ meint der Trainer.

Evelina Werner
 
CIJ Meet Lux 2015 15. Mai 2015 Drucken

Nick_Werner_Bild_mitte1„Das war purer Wille“ 

Mit 16 Athleten vom saarländischen Stützpunkt startete der SSB-Landestrainer Ralf Steffen am Freitag, den 08.05.2015 nach Luxemburg zum internationalen Wettkampf „CIJ Meet Lux“, um Qualifikationszeiten und bessere DSV-Bestenlistenplätze zu erklimmen.

In einer besonders tollen Atmosphäre ging gleich am Freitag der Wettkampf mit Vorkämpfen über 400m Lagen, 50m Freistil, 50m Brust, 50m Rücken und 50m Schmetterling los. Unsere Athleten gingen diesmal aus dem vollen Training an den Start. Alle waren auf Jagd nach Best- und Qualizeiten für die angehenden Süddeutschen Meisterschaften der offenen Klasse in Würzburg sowie für die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Bayreuth. Ein weiteres Ziel war das Erreichen besserer Positionen in der DSV-Bestenliste, um die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin Anfang Juni zu sichern. Nach hervorragenden Vorkämpfen, in denen Athleten aus weiteren 11 Ländern vertreten waren, bewiesen die jungen saarländischen Talente ihre Stärken. Sie dominierten alle Finalläufe, holten sich Bestzeiten, knackten Meeting-Rekorde und gelangten zur Zufriedenheit ihres Trainers Ralf Steffen reihenweise auf Podiumsplätze.

Am letzten Tag, kurz vor Beginn des letzten Final-Abschnitts, holte Ralf Steffen dann seine Schützlinge nochmal zur Ansprache zwecks Steigerung ihres Siegeswillens zu sich. Alle Athleten mobilisierten danach ihre volle Leitungsstärke und gingen nochmal Jonathan_Berneburg_Bild_mitte1hoch motiviert an den Start, was letztlich nicht unbelohnt blieb. Mit 44 Medaillen kehrten die Saarländer dann am Sonntag nach Hause zurück. Von 44 Medaillen war 17 x Gold, 14 x Silber und 13 x Bronze zu verzeichnen. Mit dieser starken Leistung gewannen die Schwimmer, die unter der SSG Saar Max Ritter starteten, schließlich die Gesamtwertung des Wettkampfes. Stark über den gesamten Wettkampf zeigte sich wie immer Marlene Hüther: Sie hielt die starke Konkurrenz ununterbrochen in Schach. Drei junge Talente durchbrachen nach starken Vorkämpfen in den Finalläufen die lang ersehnte Minutenmarke: Maxine Piller und Nick Werner katapultierten sich damit weiter nach oben in der DSV-Bestenliste; ebenso glücklich und bis an die körperlichen Grenzen gegangen war Patrick Lattwein, der sich über seine 0:59,93 auf der 100m Schmetterling-Strecke freuen konnte. Stolz auf ihre Ergebnisse waren auch die beiden 14-jährigen Schwimmerinnen Caroline Utzig und Emelie Schnagl.

Mit Silber kamen Luisa Winkler, Maike Dörr und Julius Klein nach Hause. Ihr Können bestätigten auch drei weitere SSB-Top- Schwimmer: Jean-Marc Emser, Anabel Ivanov und Fabia Müller erschwammen sich in den  Finalläufen über ihre Lieblingsstrecken jeweils den dritten Platz. Von 0:25,15 über 50m Freistil im Vorlauf auf 0:24,93 im Finallauf konnte Tobias Klee seine persönliche Bestzeit erzielen.

Über die hervorragende Leistungen seiner Schwimmer konnte sich auch Landestrainer Hannes Vitense freuen, der an diesem Wochenende die Stellung in Saarbrücken am Stützpunkt hielt. Daniel Kober steigerte seine Leistungen trotz harten Trainings. In der 1997-1998 Wertung konnte Jonathan Bernerburg über die 100m und 200m Freistilstrecke überzeugen. Der Freiwasserspezialist Moritz Bartels musste am Samstag den Wettkampf wegen einer Verletzung, die er sich während des Einschwimmens zufügte, kurz unterbrechen. Trotz Schmerzen kämpfte sich Moritz durch die Finalläufe und verbesserte seine Zeiten.

 Evelina Werner

Carolin_Utzig_Bild_mitte2Patrick_Lattwein_Bild_mitte1Marelene_Hther_Bild_mitte1Emelie_Schnagl_Bild_links1

 
Swimming World Cup in Mexico 11. Mai 2015 Drucken

Andreas_Waschburger_Mexiko_2015AMit den beiden Top-Athleten Sarah Bosslet und Andreas Waschburger startete der Landestrainer des Saarländischen Schwimmbundes Hannes Vitense Ende April zur vierten Station des „FINA 10km Marathon Swimming World Cup“ nach Conzumel in Mexiko.

Andreas Waschburger erreichte dort als bester deutscher Freiwasserschwimmer den sechsten Platz. Damit steigen seine Chancen auf die Teilnahme an den Freiwasser-Weltmeisterschaften im Juli in Kazan (Russland). Die nächste Herausforderung für Andreas und seinen sehr zufriedenen Trainer Hannes Vitense folgt mit der fünften Station des „FINA 10km Marathon Swimming World Cup“ am 20. Juni in Balaton (Ungarn). Dort wird entschieden, wer Deutschland bei den Freiwasser-Weltmeisterschaften vertreten wird.

Sarah Bosslet musste das Rennen leider vorzeitig aufgeben.

 

Evelina Werner

 


 Sarah_Bosslet_und_Andreas_Waschburger_Mexiko_2015A

 
Internationaler Jugendcup in St. Ingbert 02. Mai 2015 Drucken
Jugendcup_2015Liebe Schwimmfreunde,

 

auch in diesem Jahr veranstalten die Schwimmfreunde St. Ingbert den Internationalen Jugendcup im Hallenbad „das blau“ in St. Ingbert. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Eintagesevent für Schwimmer zwischen 8 und 16 Jahren mit nahezu 1200 Meldungen von Vereinen aus ganz Süddeutschland und Frankreich sehr gut angenommen!

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie und Ihre Mannschaft auch in diesem Jahr wieder am 19. Juli 2015 nach St. Ingbert kommen! Wir als Gastgeber werden jedenfalls alles für gute Rahmenbedingungen tun. Der Jugendcup eignet sich hervorragend noch vor der Sommerpause dazu, Pflichtzeiten für die anstehende Kurzbahnsaison zu erzielen und sich in den Bestenlisten weit vorne zu platzieren. Das Hallenbad "das blau" als Veranstaltungsort wird uns wie im vergangenen Jahr auch in allen Bereichen ohne öffentlichen Badeverkehr zur Verfügung stehen. Somit gibt es ausreichend Platz für alle Teilnehmer und auch einen Ausschwimmbereich.

Medaillen, Pokale und attraktive Sachpreise warten...., für das leiblichen Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt.

 

Für unsere Gäste aus Frankreich und Luxemburg haben wir in diesem Jahr auch eine französische Version der Ausschreibung erstellt, mit erleichterten Meldebedingungen. Wir hoffen somit auch wieder einige Vereine aus der Saar-Lor-Lux-Region begrüßen zu dürfen!

http://www.sfi1911.info/index.php?page=nationaler-sfi-jugendcup

 Ausschreibung

Andreas Schäfer

Schwimmfreunde St. Ingbert 1911 e.V.

 

 

 

 
Deutsche Meisterschaften Lange Strecken der Masters 27. April 2015 Drucken

mastersBei den 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters in Köln wurde Sven Wocke vom ATSV Saarbrücken zweifacher Deutscher Meister in der AK30.

Der Spitzenschwimmer (früher Bayer Dormagen) erschwamm über 1500m Freistil und 400m Lagen die Goldmedaille für die SSG Saar Max Ritter. Außerdem sicherte sich Sven die Silbermedaille über 200m Rücken und war damit auf den Punkt fit.

Ebenfalls am Start war Wolfgang Maaß in der AK 50. Er belegte einen guten siebten Platz über 200m Rücken. Als einzige weibliche Teilnehmerin der SSG Saar Max Ritter startete Sigrid Schönhofen und erreichte in der AK 50 Klasse über 200m Brust Rang acht. Nach langer Verletzungspause freute sich Sigrid sehr über die erschwommene Zeit und ihre Platzierung. 

Evelina Werner

 

 
Meldeergebnis SSB-Nachwuchscup 16. April 2015 Drucken
ssb_logo_transparent_2011Das Meldeergebnis der ersten Station des diesjährigen Nachwuchscups des SSB ist online unter der Rubrik „Wettkämpfe“. Gemeldet sind 79 Schwimmerinnen und Schwimmer der Altersklassen 7 bis 11 Jahre, die am kommenden Sonntag in Illingen in einem Mehrkampf ihr Können zeigen wollen.
 
Deutsche Meisterschaften 2015 in Berlin 13. April 2015 Drucken
Am Sonntag, den 12.04.2015 gingen die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse im Schwimmen in Berlin zu Ende. Mit drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen in der offenen Wertung im A-Finale kamen die saarländischen Top-Athleten nach Hause und setzten die Vorgabe des Landestrainers Hannes Vitense ..."Für die, die international etwas reißen wollen, zählt es jetzt!“, eindrucksvoll um. Außerdem knackten sie mehrere WM- und JEM-Normen.

Gleich am ersten Tag mussten sich unsere Schwimmerinnen Annika Bruhn, Sarah Bosslet, Antonia Massone und Marlene Hüther beweisen und ihren Vorjahrestitel in der 200m Freistilstaffel verteidigen. In einem neuen Deutschen Rekord schafften unsere Mädels diese Aufgabe mit Bravour. Die erste Hürde war geschafft. Auch als Solistin konnte Annika Bruhn die Verteidigung ihres Titels aus 2014 über 200m Freistil bewerkstelligen. Daneben ergatterte sie eine weitere Goldmedaille über die 100m Freistil und unterbot gleichzeitig die WM-Norm. Neben Annika strahlte auch die 17-jährige Marlene Hüther auf dem Podium, da sie über 200m Freistil als Dritte im Ziel ankam. Über Bronze freute sich Marlene auch auf der 200m Lagen-Strecke. Die 100m Brust-Strecke beendete Marlene zeitgleich mit Margarethe Hummel auf Platz vier. Die A-Final-Silbermedaille, die ins Saarland gebracht wurde, erschwamm sich Christoph Fildebrandt über 100m Freistil. Damit dürfen sich alle drei genannten saarländischen Athleten weiterhin Hoffnungen auf einen Einsatz bei der WM in Kazan machen. Für die JEM in Baku hat sich Henning Mühlleitner sicher qualifiziert. In starken 1:50,96 Minuten unterbot er seine Bestzeit und die Norm für Baku deutlich. Stark zeigte sich Henning auch über 800m Freistil, wo er als Vierter ins Ziel kam. Antonia Massone unterbot in starken 4:14,2 Minuten die B1 Kader-Norm über 400m Freistil und erreichte das Ziel als Fünfte. Eine weitere JEM Norm ging an Daniel Kober über 400m Lagen, wo er als Siebter anschlug. Ebenfalls Siebter wurde Daniel über die 800m Freistil-Strecke. Julius Klein belegte über 200m Rücken Platz 12 . Im EYOF-Finale über 200m Schmetterling ging Silber an Patrick Lattwein. Moritz Bartels, der sich auf die Freiwassersaison vorbereitet, schaffte über 1.500m Freistil den 14. Platz. Dreizehnter wurde er über 800m Freistil. Stark präsentierte sich auch Nico Perner in 2:07,1 über 200m Lagen. Maike Dörr und Luisa Winkler stellten sich über die 800m Freistil-Strecke der Konkurrenz. Die saarländische 4x100m Freistil-Mixed-Staffel wurde vertreten durch Anabel Ivanov, Jana Glas, Jonathan Berneburg und Christoph Filderbrandt. Die vier Athleten erkämpften in der Staffel einen respektablen vierten Rang.

Evelina Werner
 
3. Tag Deutsche Meisterschaften 12. April 2015 Drucken

IMG-20150411-WA0002AAm dritten Tag der Deutschen Meisterschaften bewiesen die saarländischen Schwimmer erneuert ihre Stärken. Hervorragende Leistungen erbrachte Annika Bruhn. Sie setzte sich gegen die starke Konkurrenz über 100m Freistil durch, was ihr die Goldmedaille einbrachte und erreichte die WM-Norm. Christoph Filderbrandt erreichte über 100m Freistil den zweiten Platz hinter Paul Biedermann. Mit dieser Leistung darf er sich weiterhin Hoffnungen auf einen Staffel-Einsatz bei der WM machen.  Einen starken Auftritt legte auch die 17-jährige Marlene Hüther hin. Sie erreichte über  200m Lagen den dritten Platz. Über 100m Brust erschwamm sich Marlene Platz vier. Den vierten Platz schaffte auch Henning Mühlleitner über 800m Freistil.  In  der EYOF-Wertung zeigte sich Celine Rieder erneuert unschlagbar. Sie erschwamm sich über 200m Lagen den ersten und über 200m Rücken den dritten Platz. Patrick Lattwein kam über 200m Schmetterling in der EYOF-Wertung als Zweiter an. Evelina Werner

IMG-20150411-WA0000AIMG-20150411-WA0001A

 

 

 

 
2. Tag Deutsche Meisterschaften 11. April 2015 Drucken
Stark vertreten waren die saarländischen Schwimmer am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin auf der 400m Freistil-Strecke. Hervorragende Leistungen im Wasser brachte Antonia Massone. Sie unterbot die B1 Kader-Norm des DSV über 400m Freistil in starken 4:14,21. Ebenfalls überzeugend, wie schon am ersten Tag, zeigte sich Celine Rieder über 400m Freistil. Hier gewann sie die EYOF-Jahrgangswertung. Henning Mühlleitner erreichte im A- Finale den 10. Platz. Stark zeigte sich auf dieser Strecke auch Daniel Kober. Über 50m Brust stellte sich Marlene Hüther erneut einer starken Konkurrenz und konnte als Sechste im Ziel anschlagen.

 

Evelina Werner
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

LogoSddeutscherJugendlndervergleichskampf2015

Schwimmsport Steiner

logoSteiner

SSB Imagefilm

SSB-Youtube_klein

Freiwilligen_Einsatz-Logo-rgb
Schwimmsportfrderung
AOK
Logo_sm_200x200
swimstar
box_wo_schwimmen